Die nächste Station der Sportroute Leipzig wird am 27. März 2020 eingeweiht

Der Förderverein Sächsisches Sportmuseum Leipzig e. V. lädt Sie herzlich ein, dabei zu sein.
Nachfolgend finden Sie alle Informationen.

Sportroute Leipzig – Die ersten beiden Stationen von 22 wurden 2019 eingeweiht

Sportgeschichte im öffentlichen Raum Leipzigs dauerhaft zu präsentieren – das ist eine zähe Geschichte!
Ohne Museum trotzdem nach draußen zu gehen und Sportgeschichte im öffentlichen Stadtraum Leipzigs an authentischen Orten zu markieren, diese Idee wurde von den Mitarbeitern des Sportmuseums bereits 2001 geboren. Im Januar 2003 lag ein erstes Konzept mit 30 möglichen Themen vor, von denen zehn Stationen bereits detailliert ausgearbeitet waren. 16 Jahre später – nach Stadtratsbeschluss und einem bundesweiten Gestaltungswettbewerb, den das büro uebele (Stuttgart) gewann – sind die ersten beiden Stationen am 28. Juni 2019 feierlich und sportlich eingeweiht worden.

An der Sporthalle Leplaystraße ist es eine Tafel, die auf den Ort hinweist, wo Leipzigs rasante Turn- und Sportgeschichte ihren Anfang nahm – mit dem ersten Turnplatz und der ersten Turnhalle von 1847. Die Bürgermeisterin und Beigeordnete für Kultur, Frau Dr. Skadi Jennicke, und der Direktor des Stadtgeschichtlichen Museums, Herr Dr. Anselm Hartinger, enthüllten die Tafel, an der alle zukünftigen Stationen der Sportroute schon ablesbar sind. Weil heute auch die Ringer des KFC Leipzig e. V. in der Sporthalle ihren Trainingsort haben, gestalteten zwei von ihnen eine Ringkampfvorführung: Anastasia Blayvas (18) und Karamjeet Holstein (13).

Die zweite eingeweihte Station in Form einer Fahnenstele befindet sich in der Fockestraße gegenüber der Hardenbergstraße. Hier gab es 1883 den ersten öffentlichen Spielplatz auf den ehemaligen Bauernwiesen. Schüler des Nikolai-Gymnasiums durften an diesem Ort Fußball spielen, weil sie schon eine wohlmeinende Schulleitung und weitsichtige Lehrer hatten. Die Einweihung vollzogen Frau Dr. Jennicke und Frau Dr. Gerlinde Rohr, die ehemalige Leiterin des Sportmuseums. Sie dankte allen, die die praktische Umsetzung des Projektes möglich machten – Kulturbürgermeisterin, Stadträten und Sportausschuss, Kulturamt und weiteren beteiligten Ämtern sowie dem Büro für urbane Projekte.
Für einen Fußballkick bei der Einweihung sorgte der älteste „reine“ Fußballverein Leipzigs, der SV Lipsia 1893 e. V. mit seinen Fußballkindern Tim und Finn in historischer sowie Anna und Jack in aktueller Spielkleidung.

Wie schnell die gesamte Sportroute zu erwandern ist, hängt nicht unwesentlich von den finanziellen Mitteln ab.
Ihre Spende ist willkommen!

Die Stadt Leipzig hat folgendes Spendenkonto dafür eingerichtet:
https://www.leipzig.de/freizeit-kultur-und-tourismus/kunst-und-kultur/kunst-im-oeffentlichen-raum/sporthistorische-stadtroute/#c169278

Fotos: 1-4 Ingeburg Zeidler, 5-7 Dietmar Schulze/Sportmuseum